> Zurück

Gelungener Saisonausklang: Unser Doppelturnier mit Küchenbrettern

Frank Zöllner 18.06.2017

Ob es nun Doppel-Brett’l-Turnier oder Brett’l-Doppel-Turnier heißen sollte, da ist sich wohl selbst die Dudenkommission nicht sicher. Unbestritten ist aber definitiv die Tatsache, dass unser Saisonabschluss wieder ein voller Erfolg war. Und das gleich im doppelten (man beachte das Wortspiel) Sinne: voll gut gelungen und außerdem (fast) in voller Vereinsstärke.

Nach einigen wichtigen Informationen und Absprachen in Hinblick auf die kommende Saison starteten wir mit der Auslosung der Teams. Da sich elf Teilnehmer nur mit erheblicher physischer Gewalt gerecht in fünf Mannschaften einteilen lassen, bildeten wir schließlich 4 Teams à zwei Spieler und eines mit 3 Startern.

 

Schon die Aufstellung versprach einiges an Spannung. Im einzelnen bedeutete das folgende Startformationen:

Mannschaft 1 Torsten/ Steffen (könnte für manche ein Stolperstein werden) 

Mannschaft 2 Harry/ Sebastian L. (für viele der Geheimfavorit)

 

 

 

 

 

 

Mannschaft 3 Rainer/Frank (Materialspieler unter sich)

Mannschaft 4 Sebastian R./Henry (wie ein Überraschungsei- man weiß nicht genau, was drin ist)

Mannschaft 5 Eric/Stephan/Thomas (Thomas wurde der Mannschaft 5 zugelost; die Jungs vereinbarten, dass jeder mindestens eine Partie aussetzen muss.)

  

 

Gespielt wurden jeweils drei Gewinnsätze, und zwar jeder gegen jeden. Bereits bei den ersten Begegnungen zeigte sich, dass alle hoch motiviert waren. Auch die verbale Kommentierung seitens der Teilnehmer (nicht immer zitierfähig) deutete darauf hin, dass jeder sein Bestes gab. Spektakuläre Ballwechsel mit teils halsbrecherischen Rettungsversuchen, taktischen Platzierungen und trockenen Schüssen waren ebenso an der Tagesordnung wie das unverzichtbare Element des Psychoterrors.

Im Ergebnis der Spiele ergab sich dann folgender Endstand: Sieger wurden das 3-er Team mit Thomas, Eric und Stephan (Glückwunsch und Tusch!), gefolgt von Torsten und Steffen (Gratulation), der dritte Platz ging an Rainer und Frank (Glückwunsch auch hier). 

Ungeachtet dieses Endstandes war es ein schöner und gelungener Abschluss eines nicht immer leichten Jahres. Möge sich der gezeigte sportliche Ehrgeiz auch auf die kommende Saison übertragen und für gute Spielergebnisse sorgen!