> Zurück

Heimsieg gegen Tabellenführer

Frank Zöllner 02.10.2017

Mitunter sind Zahlenspielereien ja ganz interessant. (Und nein, es gibt jetzt hier keine Nachwahlanalyse.) Wir reden vom Tabellenführer aus Reinhardtsgrimma, der vor dem Spiel gegen unsere 2. Mannschaft im Durchschnitt über 70 Leistungspunkte vor unseren Jungs lag. Auch die aktuelle Spielstatistik sprach eigentlich gegen uns, immerhin hatten die Gäste noch kein einziges Ligaspiel verloren, sondern traten mit bisher makelloser Bilanz an. Wir hingegen standen nach der bitteren Niederlage gegen Wurgwitz auf einem mittleren Tabellenplatz. Einen Hoffnungsschimmer stellte lediglich die Tatsache dar, dass wir in den letzten Spielzeiten gegen Reinhardtsgrimma immer ganz gut aussahen.

Unsere Gäste traten mit Jäger, Weichelt, Zentzsch und Walther an, wir spielten mit der Stammbesetzung, bestehend aus den beiden Sebastians, Harry und Thomas.

Eingedenk der mahnenden Zeilen des letzten Spielberichtes (siehe hier) begann die Doppelrunde mit zwei Siegen. Thomas und Harry gewannen gegen Weichelt/Walther mit 3:1, das doppelte Sebastian-Doppel holte mit exakt demselben Satzergebnis den zweiten Punkt des Abends.

In der ersten Einzelrunde gelang es sogar, die Führung auszubauen. Sebastian L. siegte klar gegen Weichelt, Harry gewann gegen Jäger mit 3:1 und auch Thomas brachte sein Spiel gegen Walther mit 3:0 nach Hause. Lediglich Sebastian R. musste Zentzsch zum Sieg gratulieren. Der Zwischenstand von 5:1 machte vorsichtig optimistisch. Poetischer ausgedrückt könnte man auch sagen, ein Hauch von Euphorie durchzog die heimische Halle.

Die Punkte der zweiten Einzelrunde wurden gerecht geteilt. Während Sebastian R. und Sebastian L. ihren Gegnern Walther bzw. Jäger gratulieren mussten, gewannen Harry und Thomas ihre Spiele gegen Weichelt respektive Zentzsch. Damit war das Unentschieden bereits erreicht, ein beachtenswerter Zwischenstand von 7:3 sorgte bereits für das eine oder andere glückselige Lächeln.

Aber zunächst galt es, sich mit aller Konzentration den letzten vier Spielen zu widmen. Thomas und Sebastian L. machten mit ihren Siegen gegen Jäger und Zentzsch alles klar, so dass die Niederlagen von Sebastian R. (gegen Weichelt 1:3) und Harry (gegen Walther mit 2:3) nur noch eine untergeordnete Rolle spielten. Am Ende hieß es also 9:5 für unsere Mannschaft, ein schöner Sieg war errungen.

Mann des Abends war Thomas mit 3,5 Punkten, Sebastian L. und Harry steuerten je 2,5 Punkte bei und auch Sebastian R. hatte einen halben Punkt beizutragen.

Wie man sehen kann, sind Zahlenwerte also nur bedingt aussagefähig - allerdings nach einem solchen Sieg durchaus zu genießen (Mannschaftsdurchschnitt Post Freital 2. +64 LP).