> Zurück

Vierter Platz im Kreispokalfinale

Eric Fritzsche 05.03.2018

Wie heißt das Sprichwort doch so schön: Dabei sein ist alles! Getreu diesem Motto sind Frank, Stephan und Eric letzten Samstag zur Austragung des Kreispokalfinales nach Bannewitz gefahren. Da der Post SV Freital als Mannschaft aus der zweiten Kreisliga als Underdog galt, war es unser Anliegen den Gegnern so entschlossen wie möglich entgegen zu treten und unser Bestes zu geben. Denn die drei gegnerischen Mannschaften spielen alle in der Kreisunion: TTV Königstein 2., Hainsberger SV und der Gastgeber SV Bannewitz. Beim Betreten der Bannewitzer Halle fuhr uns zunächst ein eiskalter Schauer über den Rücken. Trotz der Beheizung der Halle seit über drei Stunden war es in der Halle gefühlt kälter als draußen. Dadurch wurde es noch schwerer, richtig warm zu werden. Selbst nach intensivem Einspielen wurde einem nur schwerlich wärmer. Pünktlich 13:00 Uhr wurden dann die Begegnungen durch den Spielleiter Knut Rittner ausgelost.

Dabei bekam es Hainsberg zuerst mit Königstein und unsere Mannschaft mit dem Gastgeber zu tun. Bannewitz spielte mit Schubert, Vogel und Zimmermann. Wir traten in allen drei Partien in der Reihenfolge Eric, Frank und Stephan an. Gemäß des modernen Swaythling-Cup-Modus spielten wir zuerst drei Einzel, bevor das Doppel an der Reihe war. Eric und Frank konnten gegen Vogel und Schubert nicht punkten und verloren je mit 0:3. Auch Stephan verlor gegen Zimmermann, holte aber immerhin einen Satz. Das Doppel Eric und Stephan, welches auch in den anderen beiden Partien für den Post SV Freital antrat, verlor ebenfalls klar mit 0:3. Damit war unsere erste Begegnung schon entschieden. Wir verloren mit 0:4 gegen den SV Bannewitz.

In der zweiten Partie mussten die Gewinner der beiden ersten Partien gegen die jeweiligen Verlierer antreten. So hieß unser nächster Gegner TTV Königstein 2., der gegen den Hainsberger SV 4:2 gewann. Bannewitz spielte indes gegen Hainsberg. Eric musste gegen Haake ran und Frank übernahm die überaus starke Spfrd. Polenz. Eric konnte durch einen sensationellen 3:2 Sieg gegen Haake den ersten Punkt für Freital sichern. Frank begann stark gegen Polenz, verlor aber 10:12 im ersten Satz. Die nächsten beiden Sätzen gingen deutlicher verloren, sodass er ihr zum 3:0 Sieg gratulieren musste. Auch Stephan begann im ersten Satz gegen Spfrd. Herschmann mit einer 10:12 Satzpleite. Aber auch hier konnte er dem Druck nicht lange standhalten und verlor mit 0:3. Im Doppel sah es für Eric und Stephan gegen Polenz/Herschmann nicht besser aus. Auch dieses Spiel ging mit 0:3 an Königstein. Durch Eric's Sieg stand es zunächst 1:3. Es mussten also die nächsten Einzel gespielt werden, um vier Punkte zu erreichen. Diese waren Eric gegen Polenz und Stephan gegen Haake. Trotz starker Ballwechsel gegen Polenz verlor Eric klar mit 0:3. Damit war der Drops schon gelutscht. Wieder haben wir verloren, diesmal mit 1:4. Stephan konnte am Ende überragend gegen Haake noch 3:0 gewinnen. Dieser Punkt zählte allerdings nicht mehr, da Königstein schon vier Punkte inne hatte. Schade eigentlich.

Zum Ende des Finals blieb noch ein Gegner übrig. Und der hieß Hainsberger SV. Hier hatten wir uns mehr Chancen erhofft, einen Sieg einzufahren, was am Ende leider nicht gelang. Aber zurück zum Anfang: Eric spielte gegen einen alten Bekannten aus früheren Begegnungen: Spfrd. Pietzsch. Eric unterlag nach großem Kampf mit 1:3. Frank ging gegen Hauptvogel mit einer klaren 0:3 Niederlage vom Tisch. Stephan musste Spfrd. Porrmann ebenfalls zum 3:0 Sieg gratulieren. Nun kam das Doppel. Eric/Stephan gegen Hauptvogel/Porrmann. Nach langem Hin und Her und teils wirklich sehr starken Ballwechseln beider Teams konnte sich unser Doppel mit 3:2 durchsetzen. Danach folgten die Einzel Eric gegen Hauptvogel und Frank gegen Porrmann. Frank spielte gegen Porrmann drei Sätzen, die er leider zu deutlich verlor. Eric schaffte gegen Hauptvogel ein 3:2, welches leider gegen seinen Gunsten ausging. Somit hieß es auch hier wieder 1:4 für Hainsberg.

Am Ende fand noch die Siegerehrung statt, bei der Bannewitz als Kreispokalsieger hervorging. Der TTV Königstein wurde Zweiter, Hainsberg Dritter und der Post SV Freital Vierter. Zum Schluss lud Spfrd. Rittner noch alle zu einer Runde Bier und Bockwürste ein, um den gelungenen Tag gemütlich ausklingen zu lassen. Vielen Dank an dieser Stelle! 

Wir können als Mannschaft sehr stolz auf unsere Leistung sein, denn es war das erste Mal, dass wir überhaupt die dritte Pokalrunde überstanden haben. Nun sind alle Augen auf nächsten Donnerstag gerichtet, an dem wir gegen den aktuellen Tabellenersten SG Oelsa 2. antreten müssen. Ziel dabei soll ein Sieg sein, der uns zurück an die Tabellenspitze bringen würde.

Wir wünschen viel Erfolg dabei!