> Zurück

Doppelpunktgewinn in Colmnitz - Sieg gegen Pretzschendorf

Frank Zöllner 14.03.2018

Zugegeben - für Uneingeweihte mag die Überschrift ein wenig verwirrend sein. Weiß man allerdings, dass die Pretzschendorfer ihre Heimspiele zur Zeit in Colmnitz austragen, weil die Stammturnhalle gerade modernisiert wird, dann erklärt sich einiges. Leider war die Veränderung der Austragungsstätte auch an weiten Teilen unserer Mannschaft vorbeigegangen, sodass wir tatsächlich erst in Pretzschendorf vor verschlossener Türe standen. Planung ist eben alles.

Wie dem auch sei, rein leistungsmäßig hatte der sportliche Gegner durchaus das Format eines veritablen Stolpersteines. Unser letztes Heimspiel gegen Oelsa, welches unentschieden endete (Bericht siehe hier), war vielleicht auch noch ein bisschen in den Köpfen. Vieles sprach also für eine interessante und spannende Auseinandersetzung.

Die Gastgeber traten in Bestbesetzung an. Träger, Neubert N., Lohse und Neubert, R. - so lautet seit Jahren die Stammbesetzung der 2. Mannschaft, wobei mit Sportfreund Träger der aktuell beste Spieler der Liga durch Pretzschendorf gestellt wird. Aber auch wir konnten auf die bestmögliche Aufstellung zurückgreifen. Im oberen Paarkreuz mit Eric und Frank und im unteren mit Steffen und Stephan. 

Das erste Doppel bestritten Steffen und Frank gegen die Sportfeunde Träger/Neubert, N. Lediglich den ersten Satz konnten unsere Mannen etwas offener gestalten, danach dominierten die gut aufeinander eingestellten Pretzschendorfer das Spiel und sicherten sich souverän und völlig verdient mit 3:0 den ersten Punkt des Abends. Am Nebentisch traten Eric und Stephan gegen das Doppel  Neubert, R./Lohse an. Die beiden ersten Sätze gingen leider verloren und uns schwante bereits Übles. Doch mit eisernem Willen und Ehrgeiz gelang es den Unsrigen, das Spiel doch noch einmal zu drehen und einen 3:2-Sieg einzufahren - ein sehr wichtiger Punkt, denn zweifellos gibt es dankbarere Aufgaben, als einem Rückstand hinterherzulaufen.

Mit 1:1 ging es in die erste Einzelrunde. Frank kam dabei die Aufgabe zu, zunächst gegen Träger anzutreten. Die beiden ersten Sätze konnte er glücklich gewinnen, Netz und Kante waren mit ihm. Gegen einen immer mehr resignierenden Gegner gelang ihm schlussendlich auch noch der dritte Satzgewinn - und damit die erste Überraschung des Abends. Auch Eric konnte sein Spiel deutlich gegen Neubert,N. mit 3:0 gewinnen, so konnte es gerne weitergehen. Stephan gegen Lohse und Steffen gegen Neubert,R. waren die beiden nächsten Spiele. Trotz großartiger Gegenwehr musste Stephan seinem Gegner gratulieren, Steffen dagegen konnte mit einem Sieg sofort den alten Abstand wiederherstellen.

In der zweiten Einzelrunde kam es dann zur Partie von Eric gegen Träger. Noch in der Hinrunde war Eric mit 3:0 unterlegen, heute allerdings schaffte unsere Nr. 1 den zweiten Sieg - Kompliment. Immerhin hatte damit Sportfreund Träger an einem Abend genauso viele Spiele verloren wie bisher in der gesamten Saison. Auch Frank konnte sein zweites Spiel gewinnen, allerdings war sein 3:2-Sieg gegen Neubert, N. ein sehr mühsames Unterfangen. Steffen sicherte mit seinem Sieg gegen Lohse das vorläufige Unentschieden, Stephan machte dann mit einem dramatischen 3:2 gegen Neubert, R. den Deckel drauf - der Sieg war uns nicht mehr zu nehmen.

Letzte Runde. Eric gegen Lohse zwar nicht immer überzeugend, aber trotzdem siegreich, Steffen war gegen Träger weitgehend chancenlos und auch Stephan unterlag gegen Neubert, N. nach harter Gegenwehr mit 1:3. Die letzte Partie des Abends bestritt Frank gegen Neubert,R. Im ersten Satz wogte es hin und her, schlussendlich gewann er mit 18:16. Die beiden nächsten Sätze konnte er jedoch viel klarer gestalten, konzentrierte sich besser und sorgte für das 10:4 - Endergebnis.

Insgesamt also ein sehr überzeugender Sieg, mit dem vor Spielbeginn nicht unbedingt in dieser Höhe zu rechnen war. Außerdem bescherte uns dieser Erfolg die (wenigstens temporäre) Tabellenführung in der 2.Kreisliga, ein ebenfalls sehr erfreulicher Umstand.

Erfolgreichster Spieler war Eric mit 3,5 Punkten. Frank gelangen 3 Punkte, Steffen trug 2 Punkte bei und Stephan lieferte 1,5 Punkte.