> Zurück

Super spannend bis zum Schluss

Frank Zöllner 19.11.2017

Dass Punktspiele knapp ausgehen, ist spätestens seit der Wiedereinführung des eingleisigen Ligabetriebes eher die Regel als die Ausnahme. Was sich allerdings am Freitag der vergangenen Woche in der Hainsberger Arena abspielte, lässt sich einmal mehr nur durch abgedroschene Phrasen darstellen (mehr dazu hier). Die Bezeichnungen "Herzschlagfinale" und "Millimeterentscheidung" erscheinen nahezu euphemistisch angesichts des Spielverlaufes. 

Wie in jedem klassischen Drama beginnen wir zunächst mit der Vorstellung der Protagonisten. Der Gastgeber vom Hainsberger SV 4. trat mit den Sportfreundinnen Klemt, S. Leuoth und A. Leuoth (nur im Doppel) sowie Göhler an, komplettiert wurde die Mannschaft durch die etatmäßige Nr.1, Sportfreund Kunath. Bei uns - wie immer - Sebastian R. als Spielführer, ergänzt durch Sebastian L., Harry und Thomas.

Die Doppelrunde bestritten Harry/Thomas gegen das Damen-Doppel Leuoth/Leuoth sowie unsere Sebastians gegen Kunath/Klemt. Unsere Senioren gewannen 3:1, die jugendlichere Abteilung hatte mit 0:3 das Nachsehen.

Im sogenannten Regeldrama darf die Spannung nur allmählich steigen, vermutlich bemühten sich deshalb unsere Männer in der ersten Einzelrunde um recht eindeutige Ergebnisse. Sebastian R. und Sebastian L. gewannen mit jeweils 3:1 gegen Klemt bzw. Leuoth, Harry und Thomas siegten in 3 Sätzen gegen Kunath respektive Göhler. Der Zwischenstand von 5:1 schien beruhigend.

Zeit also für die Zuspitzung des Konfliktes. Die zweite Runde gewann mehrheitlich der sportliche Gegner. Lediglich Sebastian L. konnte mit 3:2 gegen Kunath punkten, Harry, Thomas und Sebastian R. unterlagen ihren Kontrahentinnen Klemt, Leuoth und Göhler mit 3:1, 3:0 bzw. 3:2. Der dramatische Höhepunkt kündigte sich an, mit dem Zwischenergebnis von 6:4 aus unserer Sicht war alles vorbereitet für das Finale furioso.

Letzte Runde: Sebastian L. erkämpft gegen Leuoth in 5 Sätzen das Unentschieden (für Literaturfreunde: retardierendes Moment), Thomas verliert mit 3:2 gegen Kunath und Sebastian R. muss sich mit 0:3 geschlagen geben. Die Entscheidung fällt im allerletzten Spiel. Harry bekam es mit Sportfreundin Göhler zu tun. Der Verlauf der einzelnen Sätze ist dem Autor dieser Zeilen nur mündlich zugetragen worden, aber wenn es denn so war, dann stand es irgendwann im 5. Satz 6:10 gegen uns.

Aber Harry gelang es irgendwie, Punkt für Punkt aufzuholen. Ausgleich zum 10:10. Verlängerung. Tiefes Luftholen - und dann machte Teufelskerl Harry tatsächlich noch die beiden fehlenden Punkte! 12:10 aus unserer Sicht und damit auch der Doppelpunktgewinn in einer hochdramatischen Begegnung.

Sebastian R. 1, Thomas 1,5, Sebastian L. 3,5 und Harry mit 2,5 Punkten sorgten also für den nächsten Sieg, mit dem sich unsere Helden auf den zweiten Tabellenplatz vorarbeiteten. Kompliment an die Hainsberger Mannschaft, die tapfer kämpfend unglücklich verlor, während Fortuna einmal mehr auf der Seite unseres Teams stand.