> Zurück

Wider den Novemberblues

Frank Zöllner 26.11.2017

Graue Tage, nasskalte Jahresendstimmung, morbide Gedanken - der November gehört nicht gerade zu den beliebtesten Monaten. Die oft zitierten amerikanischen Studien (selbst die aus Texas) empfehlen Licht als Heilmittel - nur woher nehmen?

Lichtdurchflutete, weite Räume - das ist allerdings nicht die naheliegendste Assoziation in Verbindung mit der Spielstätte der SG Weißig. Genau dort musste nämlich unsere 2. Mannschaft am vergangenen Dienstag antreten. Wer allerdings die örtlichen Gegebenheiten noch von früher kennt, weiß sicher, dass sich im Rahmen der Möglichkeiten viel getan hat.

Ob diese Gedanken unseren Mannen durch den Kopf gingen, ist nicht überliefert. Es spricht eher einiges dafür, dass dem nicht so war, immerhin wollten die Jungs um Sebastian R. ihre Siegesserie der vergangenen Wochen fortsetzen. Der sportliche Gegner sah das naturgemäß anders und bot mit Putzke, Lindner, Friedrich und Rudloff eine schlagkräftige Truppe auf, die das Zeug zum Stolperstein hatte.

Unsere Doppel begannen mit einem Blitzstart. Die beiden Sebastians gewannen gegen Lindner/ Friedrich genauso eindeutig mit 3:0 wie Thomas und Harry gegen Putzke und Rudloff.

Dass es an diesem Abend kein Herbstspaziergang werden würde, machte spätestens die erste Einzelrunde klar. Putzke gewann deutlich mit 3:0 gegen Harry, Sebastian L. brachte sein Spiel gegen Lindner mit 3:1 nach Hause. Thomas holte sein Match gegen Rudloff mit 3:0, während Sebastian R. gegen Friedrich mit 1:3 unterlag.

Unser oberes Paarkreuz sah sich dann in der 2. Einzelrunde mit der seltenen Situation konfrontiert, beide Spiele abgeben zu müssen. Sebastian L. musste nach einem 3:1 Sportfreund Putzke gratulieren und obwohl Harry seine Sache gegen Lindner nicht schlecht machte, verlor er am Ende doch mit 3:2.

Wie schon in der vergangenen Woche fiel die Entscheidung in der letzten Runde. Auch die Spielverläufe erinnerten stark an das Drama gegen Hainsberg (siehe hier). Sebastian L. sorgte mit seinem 5-Satz-Sieg gegen Friedrich für das Unentschieden, Thomas und Sebastian S. unterlagen mit 3:0 bzw. 3:1 gegen Putzke respektive Lindner. 

Wieder einmal war es also an Harry, um den Doppelpunktgewinn zu fighten. Souverän und routiniert absolvierte unser Senior diese zweifellos nicht ganz einfache Aufgabe gegen Rudloff mit 3:0.

Bilanz des Abends: Sebastian L. und Thomas je 2,5 Punkte, Harry und Sebastian R. je 1,5 Zähler.

Ein weiterer Sieg festigt den aktuellen Tabellenplatz 2 und lässt - nicht ganz unberechtigt - von einem Platz an der Sonne zumindest träumen, wenigstens am Ende der Hinrunde.