> Zurück

1. Mannschaft erreicht Kreispokalfinale!

Eric Fritzsche 29.01.2018

Über einen Monat hat unsere erste Mannschaft nach der Verkündung der Partien der Vorschlussrunde im Kreispokal auf diesen Moment warten müssen. Am 25.01. stand das lang ersehnte Pokalspiel gegen den LSV Reichstädt an. Es sollte entschieden werden, wer als Letzter in die Pokalendrunde einzieht. Unser Gegner spielte eine Liga über uns und stand dort auf dem zweiten Tabellenplatz. In der Saison 16/17 gab es bereits zwei Begegnungen, an die wir uns nur ungern erinnern. Daher wussten wir, dass es nicht einfach werden würde. Reichstädt erwischte allerdings keinen so guten Rückrundenstart. Unsere erste Mannschaft hingegen, derzeitig auf dem dritten Platz der Tabelle in der 2. KL, konnte das erste Spiel klar gewinnen.

Aber nun zum Eigentlichen: Der LSV Reichstädt trat ohne seine Nr. 1, Spfrd. Heidrich an. Die Aufstellung hieß also Barth, Krätzschmar und Richter. Wir spielten in Bestbesetzung, wobei wir uns die Pokalregel zunutze machten, die Positionen 2 und 3 tauschen zu können. So liefen wir also in der Reihenfolge Eric, Steffen und Frank auf. Der Tausch der beiden Positionen sollte sich im Nachhinein als kluger Schachzug erweisen.

Eric und Steffen eröffneten die Begegnung mit ihren Einzeln, wobei Eric gegen Krätzschmar und Steffen gegen Barth ran musste. Eric konnte klar mit 3:0 den Punkt für uns holen, wohingegen auf anderer Seite durch Barth mit seinem 3:0 Sieg gegen Steffen der Ausgleich erzielt wurde. Im Anschluss musste Frank gegen Spfrd. Richter spielen. Mit seinem 3:2 Sieg, bei dem er zunächst 1:2 in Rückstand geriet, sicherte Frank einen wichtigen Punkt in Richtung Finale. Das anschließende Doppel Frank/Steffen gegen Krätzschmar/Richter sollte sich zu einem wahren Krimi hochschaukeln. Den ersten Satz konnten unsere Mannen noch mit 12:10 gewinnen. Danach lag das Glück mehr auf Reichstädter Seite, welches die nächsten 3 Sätze für sich entscheiden konnte, wobei die letzten Zwei je mit 13:11 gewonnen werden konnten. Wieder Ausgleich.

Jetzt standen wieder zwei Einzelpartien an: Eric gegen Barth und Frank gegen Krätzschmar. Eric hatte in den ersten beiden Sätzen etwas Mühe und konnte sich nur knapp mit 12:10 und 13:11 durchsetzen. Im dritten Satz, welcher mit 11:7 gewonnen werden konnte, schien des Gegners Gegenwehr entgültig gebrochen zu sein. Nun lag es an Frank, gegen Krätzschmar den Sack zuzumachen. Es ging immer hin und her, wobei Frank seine Sätze zunächst deutlich zu 2 und zu 3 gewann. Sein Gegner konnte allerdings immer wieder ausgleichen. So stand es 2:2 und es ging in den Entscheidungssatz. Dieser wurde durch einen tödlichen Netzroller entschieden - glücklicherweise zu unseren Gunsten.

Wir hatten es geschafft. Mit diesem 4:2 Sieg ist der Post SV Freital erstmals in der Vereinsgeschichte in die Pokalendrunde eingezogen. Dort warten nun mit dem SV Bannewitz, dem Hainsberger SV und der zweite Mannschaft vom TTV Königstein drei Mannschaften aus der Kreisunion. Wir werden unser Möglichstes tun, um das Finale aufzumischen.

Wir wünschen viel Erfolg dabei!