> Zurück

Knappe Niederlage gegen den Stadtrivalen

Eric Fritzsche 08.09.2018

Das dritte Spiel der Saison fand beim Stadtrivalen in Hainsberg statt. Gegen diesen Gegner haben wir uns schon im Vorfeld einiges ausgerechnet. Mindestens ein Punkt war hier machbar. Aber wie das immer so ist: erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Aber der Reihe nach: In Bestbesetzung, also mit Eric, Frank, Steffen und Sebastian L., reisten wir nach Hainsberg. Der HSV spielte mit Basler, Zieschang, Engelmann und Ersatzmann Höhne.

Nach Begrüßung und Vorstellung der Mannschaften begannen wir mit den Doppeln: Frank und Steffen hatten gegen Basler/Engelmann mit 1:3 das Nachsehen. Eric und Sebastian konnten mit 3:1 gegen Zieschang/Höhne den ersten Doppelsieg für sich verbuchen. Die erste Einzelrunde fand keinen Gewinner. Im oberen Paarkreuz feierten Eric und Frank jeweils einen 3:0 Erfolg gegen Zieschang bzw. Basler. Im unteren Paarkreuz dominerte dann klar der HSV.

Auch die zweiten Runde war ausgeglichen. Wieder siegten wir in den Spielen im oberen Paarkreuz. Eric siegte mit einem 3:1 gegen Basler, nachdem er im zweiten Satz einen Rückstand aufholen musste und im dritten Satz das nötige Glück auf seiner Seite wusste. Frank besiegte Spfrd. Zieschang souverän mit 3:0. Im unteren Paarkreuz hatte wieder der HSV die Oberhand. Sowohl Steffen als auch Sebastian unterlagen Engelmann bzw. Höhne deutlich mit 0:3.

Nun hieß es in der dritten Einzelrunde: Noch mal alles geben! Leider spielte der HSV da nicht mit. Zunächst musste Eric gegen seinen Angstgegner Engelmann ran. Nach klarem 0:2 Rückstand konnte er den dritten Satz knapp gewinnen. Nach dem vierten Satz musste er allerdings seinem Gegner zum 3:1 Sieg gratulieren. Steffen und Sebastian hatten nun die Möglichkeit, wenigstens die Weichen auf Unentschieden zu stellen. Doch an diesem Tag lief bei uns im unteren Paarkreuz nichts zusammen. Beide verloren ihre Spiele mit 0.3. Damit war die Niederlage besiegelt. Frank betrieb mit seinem 3:0 Sieg lediglich nur noch Ergebniskosmetik.

In dieser Begegnung hatten wir uns wesentlich mehr vorgenommen. Nun müssen wir mit der 8:6 Niederlage leben und uns auf das kommende Pokalspiel nächsten Mittwoch konzentrieren.

Viel Erfolg dabei!