> Zurück

Heimpleite gegen die Vierte vom TTC 49 Freital

Eric Fritzsche 21.09.2018

Am gestrigen Donnerstag kam es erneut zu einem Stadtderby. Unsere erste Mannschaft empfing die Vierte vom TTC 49 Freital. Diese Mannschaft ist seit Jahren eine eingeschworene Frauenmannschaft und keinesfalls zu unterschätzen. Natürlich traten sie gegen uns in Bestbesetzung an: Täubner, Hor, Mühle und Hartmann. Wir traten mit Eric, Frank und Steffen an. Sebastian R. ersetzte den kurzfristig erkrankten Sebastian L. Vielen Dank dafür und gute Beserung an Sebastian L.! 

Die Doppelrunde verhieß schonmal nichts Gutes. Frank und Steffen hatten gegen Täubner/Hor nix zu melden und gingen mit 0:3 unter. Eric und Sebastian machten es spannender, unterlagen am Ende dennoch mit 2:3 gegen Mühle/Hartmann. Frank musste sich nun gegen Top-Spielerin Täubner bewähren. Das klappte zunächst auch super, denn unser Akteur ging mit 2:0 in Front. Dann stellte seine Gegnerin ihr Spiel um und Frank verlor es noch mit 2:3. Schade! Da war deutlich mehr drin. Eric konnte gegen Spfrdn. Hor mit seinen Aufschlägen und Blockbällen großartig punkten. Am Ende stand ein 3:0 für Eric auf dem Papier. Steffen und Sebastian hatten gegen ihre Gegner keine Chance und verloren je mit 0:3.

Nun stand die zweite Einzelrunde an. Eric wusste sich gegen Täubners Aufschläge nicht zu helfen und ging sang- und klanglos 0:3 unter. Frank holte mit seinem 3:2 Sieg gegen Hor den zweiten Punkt für die Postsportler. Steffen verlor das schon gewonnen geglaubte Spiel gegen Mühle trotz einer 2:0 Führung. Sebastian musste seinem zweiten Gegner Hartmann zum 3:0 Sieg gratulieren. 

Auch Steffen sah gegen Überflieger Täubner nicht gut aus und verlor 0:3. Eric und Frank holten jeweils gegen ihre Gegner Mühle bzw. Hartmann ihren zweiten Punkt und erweiterten so das Post-Punktekonto auf 4 Zähler. Sebastian verlor auch sein letztes Spiel mit 0:3.

Somit blieb es beim 4:10 Endstand. Eine schmerzhafte, aber durchaus zu erwartende Niederlage. Nächsten Dienstag warten dann unsere Gegner aus Pretzschendorf auf uns. Dort gilt es auf die letzten Tabellenplätze wieder Boden gutzumachen. 

Viel Erfolg dabei!