> Zurück

Arbeitssieg gegen den Pretzschendorfer SV

Eric Fritzsche 15.02.2019

Letzten Donnerstag hatten wir Besuch aus Pretzschendorf. Unsere erste Mannschaft empfing die Gastmannschaft um Kapitän Riedel. Mit ihm traten Klausnitzer, Hempel und Horn gegen unsere Stammbesetzung um Teamchef Steffen an. 

Die Resultate der angesetzten Doppel versprach einen dramatischen Verlauf der Begegnung. Frank und Steffen unterlagen in einem abwechslungsreichen Doppel gegen Klausnitzer/Riedel 2:3. Auch Eric und Sebastian mussten über die volle Distanz gehen. Am Ende konnten sie sich aber 3:2 gegen Hempel/Horn durchsetzen.

In der ersten Einzelrunde standen sich Eric und Spfrd. Hempel, sowie Frank und Spfrd. Klausnitzer gegenüber. Beide Begegnungen wurden wieder im fünften Stz entscheiden. Beide Punke gingen an uns. Auch im zweiten Paarkreuz ging es über die komplette Anzahl an möglichen Sätzen. Sebastian gewann gegen Horn und Steffen gewann gegen Riedel je mit 3:2. Damit wurden bisher alle Entscheidungen im fünften Satz gefällt, mit einem Verhältnis von 5:1 für uns. Dem Ziel sind wir damit schon etwas näher, doch es sollte noch eine Weile dauern bis der Siegpunkt fällt.

In der zweiten Einzelphase vergab Eric eine 2:0 Führung gegen Klausnitzer und muss am Ende wieder in den fünften Satz. Diesmal mit dem besseren Ende für seinen Gegner. Auch Frank verlor 2:3 gegen Hempel. Sebastian verlor unglücklich gegen Riedel mit 1:3. Steffen holte indes mit seinem 3:0 Sieg gegen Horn den sechsten Punkt für Freital. 

Sebastian kam in seinem letzten Spiel gegen Pretzschendorfs Nr.1 Klausnitzer mit seiner Spielweise nicht klar und verlor 1:3. Anschließend konnte Eric einen knappen Sieg gegen Riedel einfahren und damit dem Team zu mindestens einem Punkt verhelfen. Frank machte mit seinem 3:2 Sieg den Sack zu. Steffen hatte gegen Hempel keine Chance und musste eine 0:3 Niederlage einstecken.

Insgesamt wurden 10 der 14 Entscheidungen im fünften Satz gefällt, mit einem Spielverhältnis von 7:3 für uns. Insgesamt gewann unsere erste Mannschaft alo 8:6. Das hätte auch anders ausgehen können. Nun erstmal erholen und am 28.03. gegen die SG Weißig neu angreifen.